Vereinsnachrichten

    Wer sich den Rabatt sichern möchte, der zahlt seinen Mitgliederbeitrag bis zum 31. März auf das Konto
   

    Beiträge: halbjährig fällig zum 30. Juni und 31.Dezember : 7,50 € pro Monat ermäßigt 6,50 €

    bei der Zahlung des Jahresbeitrages bis 31. März: 7,00 € 6,00 €

    Kinder bis 14 Jahren 4,00 € 3,00 €

      IBAN: DE 44830654080004813073

      bei der Deutschen Skatbank


    ein.

      FM Training mit Christian Syré
     18:00 Uhr  (bitte pünktlich sein)
      nächste Termine:
            15. März
            22. März
            12. April
            17. Mai
            31. Mai
            14. Juni
            Änderungen vorbehalten

               

                Siegfried Liebold   12.03.

3. Hoch- und Fachschulmeisterschaft 2019

Zur dritten offenen Meisterschaft der Berliner Hoch- und Fachschulen konnten die Organisatoren wieder mit einer besonderen Lokation aufwarten. 
Diesmal stellte die Quadriga Hochschule Berlin
 für Management, unweit des Außenministeriums, ihre repräsentativen Veranstaltungsräume zur Verfügung.
Da zu dem Studienspektrum der Universität unter anderem Marketing, Organisationsentwicklung und Kommunikationswissenschaft gehören, lag es nahe,
 auch hier die Möglichkeiten zu nutzen.
Die Gestaltung des Veranstaltungslogos, die Website und Werbemaßnahmen lagen nunmehr in ihren professionellen Händen. Besonderen Dank gilt Frau Annika Holz.
Dankenswerte Unterstützung erfuhr die Veranstaltung auch in diesem Jahr von den Firmen Norbert Pfeiffer ( Personaldienstleister)
 und dem CSV Copy-shop Berlin- Adlershof.
Da der zeitliche Vorlauf für die öffentliche Wahrnehmung etwas knapp war, wuchs die Teilnehmeranzahl nur etwas gegenüber dem Vorjahr.
Das tat der Spielfreude des hochkarätigen Feldes jedoch keinen Abbruch.
In gewohnt souveräner Weise und mit modernster Technik leitete Martin Sebastian, als internationaler Schiedsrichter und Präsident des Kultur und Sportvereins Berlin e.V.,
die 7 Runden des Schnellschachturniers. Stefan Weigel, Vorsitzender der Schachabteilung des SSV Rotation Berlin und Frank Vogt von dem SV Turbine Berlin
 sorgten auf ihren Gebieten
 für einen reibungslosen Ablauf. Sie wurden aus dem persönlichen Umfeld unterstützt.
Ein reichhaltiges Buffet und Getränkeangebot rundete die angenehme Atmosphäre ab.
Nach spannendem Kampf konnte sich Frieder Smolny ( TWZ 2160) füt die TU Berlin an die Spitze des Teilnehmerfeldes setzen.
 Auf den nächsten Plätzen kamen Paul Meier-Dunker ( TWZ 2080)von der FU und Georg Tscheuschner (TWZ 2099) von der HU ein.
Die Mannschaftswertung sah die Spieler der Freien Universität vor der TU und HU vorn.
Beste Teilnehmerin wurde Johanna Mielcarec , bester Spieler ohne Vereinszugehörigkeit Ole Jugert
Als ältester Spieler konnte Albert Metzger ( TU Moskau) begrüßt werden.
Alle freuten sich über Pokale, Urkunden und von Chessbase gesponserten Sachpreise.
Abgerundet wurde der Abend mit einen umkämpften Blitzturnier.
Sieger wurde auch hier Frieder Smolny (Weiße Dame Ulm)vor Sebastian Lawrenz (SC Zitadelle Spandau) und Steffen Fleischer (SSV Rotation Berlin).
Alles in Allem eine gelungene Veranstaltung, die die Palette der Berliner Schach- Events bereichert
und im kommenden Jahr seine Fortsetzung findet.
Mannschafts-Rangliste: Stand nach der 7. Runde 
Rang Mannschaft S R V Punkte Buchh SoBerg
1. FU Berlin 13 2 6 14.0   78.0 44.25
2. TU Berlin 13 2 6 14.0   73.0 46.25
3. HU Berlin 12 3 6 13.5   83.0 43.75
4. Quadriga HS 10 5 6 12.5   86.0 45.25
5. FU Berlin(B) 8 2 11 9.0   79.0 24.00
6. HU Berlin(B) 9 0 12 9.0   59.5 16.50
7. HTW Berlin 5 2 14 6.0   62.5 10.00


  https://www.uni-schach-berlin.de/
     
     
     


               Die diesjährigen Gewinner des Weihnachspreisskates sind Frank Vogt, Werner Krause und Christian Grasse.
            Auch die anderen Teilnehmer bekamen einen Preis.
            Für das leibliche Wohl sorgten die " Küchengeister".


Zum ersten Trainingsabend mit FM Christian Syré konnten auch Gäste von Mattnetz und Rotation Berlin begrüßt werden.
Im Zentrum der Ausführungen stand die erste Partie der WM zwischen Carlsen und Herausforderer Caruana.
Dazu wurden zeitgleich die spannende Züge analysiert und versucht, hinter die Absichten der Kontrahenten zu kommen.
Als Zugabe stellte Christian noch seine Partie gegen Wolfgang Uhlmann vor, die er als junger Spieler gewinnen konnte.

Danach hatten wir uns ein Bierchen verdient.

Liebe Schachfreunde von Turbine,

wir freuen uns mit dem FM Christian Syré einen Trainer gefunden zu haben, der uns in unserem Bemühen,
" noch" besser zu spielen, weiter voranbringen wird.
Am ersten und zweiten Freitag im Monat sind alle Spieler herzlich eingeladen, den Ausführungen von Christian
zu folgen. Dazu laden wir auch alle Spieler aus anderen Vereinen ein.
Der Beginn der dritten Runde der Vereinsmeisterschaft verschiebt sich dadurch auf 20:00 Uhr.
Alternativ kann  Freitag. der 16.11. genutzt werden.


Doppelvortrag und Ehrung beim Festabend

Am letztem Tag der SchachKulturtage gab es einen Vortrag mit Doppelmoderation. Der Titel: 

„Die Sphinx Emanuel Lasker und das Begreifen seiner Welt. Gedanken zum 150. Geburtstag des einzigen deutschen Schachweltmeisters.“ 

Gehalten wurde er von den Experten Dr. Michael Negele und Dr. Helmut Pfleger. Während der Lasker-Experte Dr. Negele das bewegte Leben von Emanuel Lasker schilderte, ging zwischendurch Dr. Pfleger mit dem Publikum diverse Weltmeisterpartien von Lasker durch.

Nach dem erfolgreichen Vortrag kam der Vorstand der Emanuel Lasker Gesellschaft, Thomas Weischede, zu Wort. Er vergab an die Autoren Dr. Michael Negele, Richard Forster und Rai Tischbierek den Sonderpreis der ELG, den „Lasker“ für die Erstellung des ersten Bandes einer Trilogie „Emanuel Lasker“. Im Anschluss kam es zu einer Signierstunde dieses Buches durch die Autoren.

 

Bevor es zum geselligen Teil des Abends und somit zu Fachgesprächen kam, bedankte sich der Präsident des Kultur und Sport Vereins Berlin e.V., Martin Sebastian, bei allen Gästen und insbesondere beim Veranstaltungspartner, dem Holiday Inn Berlin City-West, das bei diesem interessanten Abend durch die Event-Managerin Cathleen Großmann vertreten war.

(Fotos: Karsten Wieland)

Bereits jetzt wurde darauf hingewiesen, dass diese tolle Veranstaltung auch im nächsten Jahr stattfinden soll. Vorläufiger Termin wird der 30.10. – 06.11.19 sein.

Prominententurnier

Als letztes Turnier bei den SchachKulturTagen 2018 gab es ein stark besetztes Prominententurnier in dem der Schweizer Nationalspieler IM Richard Forster von der Winterthur SG mit 6,5 Punkten aus 7 möglichen, den Sieg davontrug. In der Kategorie „Anwälte“ gewann der IM Lars Thiede von den SF 1903 Berlin mit 6 Punkten und in der Kategorie „Journalismus“ siegte Ralf Schreiber vom SV Hattingen. Alle drei erhielten einen „Berliner Bären“, die von dem Künstler Frank Vogt gestaltet wurden.

Aufgrund der SchachKulturTage Berlin 2018 wird der Beginn der ersten Trainingseinheit
mit dem FM Christian Syré auf Freitag , den 9.11.18 verschoben.


Schach spielen macht Spaß. Aber besser Schachspielen macht mehr Spaß.
Und wie kann man besser spielen? Natürlich durch Trainieren, Üben usw.
Noch besser ist es, wenn das Training durch einen qualifizierten Übungsleiter
vorgenommen wird.
Deshalb freuen wir uns, FM Christian Syré als Trainer begrüßen zu können.
Dazu laden wir ab November  am ersten und zweiten Freitag im Monat zum offenen Trainig ein.
Von 18:00 bis 20:Uhr werden am Demobrett interessante Partien vorgestellt und die Pläne zum Sieg erläutert.
Herzlich willkommen sind auch Spieler aus anderen Vereinen.


Am Freitag, den 28.September, startete das diesjährige Turnier um die Vereinsmeisterschaft 2019.
Mit Spannung sahen die Teilnehmer der Auslosung entgegen. Der Wettbewerb wird im Schweizer Modus durchgeführt.
Nach 9 Runden steht dann der Vereinsmeister fest.
Es erfolgt eine DWZ- Auswertung. Deshalb sind alle Partien einer Runde bis zur nächsten auszutragen.
Denn wer möchte sich schon kampflos eine "0" einfangen.
Und noch ein Tipp: wer zweimal ein Remis- Angebot ablehnt und dann noch verliert, ist selber schuld.
F.V.

Zum 22. Mal feierten die Adlershofer und ihre Gäste das Herbstfest vor und in der Alten Schule.
Ein buntes Bühnenprogramm, viele interessante Stände, kulinarische Köstlichkeiten und Informatives erfreuten die zahlreichen Besucher.
Unter den Augen des Schimherrn, Bezirksbürgermeister Oliver Igel, sorgte nicht nur der Sonnenschein für zufriedene Gedichter.
Der Tisch der  Schachabteilung des SV Turbine Berlin fand das Interesse von zahlreichen Besuchen.
Spannende Partien wurden an den aufgestellten Brettern gespielt.
Mit Flyern wurde über das umfangreiche Jahresprogramm des Vereins und die Möglichkeit des Nachwuchstrainings informiert.
Wer schachspielen möchte, ist jeden Freitag ab 18:00 Uhr in die "Alte Schule " eingeladen.
Insgesamt eine gelungene Werbeaktion für den Schachsport.
F.V

 Am Freitag,den 14.9., wurde die letzte Runde der diesjährigen Adlershofer Schnellschach- Meisterschaft gespielt.
Mit Christian Syré (TSG), Matthias Hahlbom (TSG) und Thomas Mahling (Mattnetz) standen schon vor diesem Spieltag die Erstplatzierten fest.
Ihnen und allen anderen Spielern ein herzlichen Glückwunsch zu den erbrachten Leistungen und ein Dank
für die Teilnahme.
Eva-Maria Kratzer (Kreuzberg) sammelte als einzige Teilnehmerin für die bevorstehende BMM nützliche Erfahrungen.
Insgesamt nahmen 25 Spieler an den 5 Turniertagen teil.
Erstmalig wurden die Rundenergebnisse zeitnah ausgedruckt.



Quelle: Cosmopolitan School












Am 18. Oktober wurde Schach in der Berliner Cosmopolitan School ganz groß geschrieben.
Doch bevor in diesem Bericht darauf näher eingegangen wird, soll diese besondere Bildungseinrichtung näher beschrieben werden:
Diese 2004 gegründete Lehreinrichtung vermittelt ca. 700 Kindern und Jugendlichen aus über 45 Ländern auf anspruchsvolle Weise die Fähigkeit zum Lernen und zur Persönlichkeitsentwicklung. Vom Kindergarten bis zum Abitur ist der pädagogische Bogen gespannt. Neben dem üblichen Schullehrplan, werden hier Pimary Years Programme der International Baccalaureate Organisation (IBO) angewandt, deren Erläuterung den Rahmen dieses Berichtes sprengen würde. Zusammenfassend könnte man sagen, Lehren und Lernen auf hohem Niveau.
Dass in diesem Umfeld der Gedanke entstand, Schach zum Bestandteil der intellektuellen Weiterentwicklung zu nutzen, war naheliegend. Nachdem sich Stefan Weigel (vs. der Schachabteilung des SSV Rotation Berlin)in den Vereinen unserer Spielgemeinschaft umgehört hatte, konnte dem Wunsch der Schulleitung entsprochen werden.Und so führte der personelle und räumliche Kontakt zum SSV Rotation zu einer Lehrveranstaltung, in der 10 Referenten zeitgleich allen 219 Grundschülern Eingang in die Welt der weißen und schwarzen Figuren vermittelten.
Turbine war mit den Schachfreunden Dieter Buchthal und Frank Vogt vertreten.
Anzumerken ist, dass alle Kinder englisch sprechen, aber (noch) nicht alle so gut deutsch, um den Ausführungen lückenlos folgen zu können.
Dafür stand in jeder Klasse eine schulische Lehrkraft zur Verfügung, die problemlos übersetzte.
Nach 2 Stunden war die erste von insgesamt 6 Veranstaltungen beendet.
Alle waren etwas erschöpft, aber überzeugt, einen weiteren Beitrag für die Entwicklung des Schachsports geleistet zu haben. Und die Kinder hatten Spaß !
F. V.