6. MannschaftAufstellung Termine 

601 Jens Fleischhut 1406-11
602 Werner Krause 1296-114 1625
603 Dieter Buchthal 1242-15
604 Siegfried Liebold 1166-75 1430
605 Kirsten Neumann 1094-7
606 Christian Grasse
607 Arturo Pantoja
1. Runde
2. Runde
3. Runde
4. Runde
5. Runde
6. Runde
7. Runde
8. Runde
9. Runde
15.10.
19.11.
03.12.
17.12.
14.01.
28.01.
18.02.
11.03.
22.04.



Ausführliche Ergebnisliste der BMM Klasse Klasse 4 MIX hier.
Spielberichte:
7. Runde Hallo liebe 6. Mannschaft,
 
heute hat es nicht sollen sein. So kann man jedenfalls das Ergebnis zusammenfassen.
Wir hatten zwar Verstärkung von der 7. Mannschaft, wofür wir auch sehr danken, aber der Gegner war einfach stärker. Siggi durfte heute leider nicht spielen, weil sein Gegner nicht erschien. Für uns als Mannschaft war das aber ein Punkt, wenn auch kampflos.
Ziemlich schnell verlor Kolja (5. Brett) aus der 7, Mannschaft und kurz darauf sein Vater (6. Brett). Danach musste Arturo aufgeben. Ich habe ziemlich lange gekämft und musste am Ende einsehen, dass es nicht unbedingt gut ist, Läufer und Springer gegen Turm und Bauer zu tauschen. Also auch verloren.
Nun kämpfte nur noch Werner. Es war schon relativ viel Zeil verstrichen und die Stellung ziemlich "verrammelt". Das Remis war gut erkämpft.
Nicht vergessen werden sollen Jens und Christian, die wieder einmal in der 5. Mannschaft aushalfen und beide gewannen. Wenn man berücksichtigt, dass zwei Bretter kampflos gewonnen
wurden, haben unsere beiden zum 4 1/2 zu 1 1/2 einen Löwenanteil beigetragen und die 5. Mannschaft dürfte nun auf einem sichern Aufstiegsplatz stehen.
 
Bis zum nächsten Spielsonntag am 11.03. wünsche ich alles Gute
Kirsten
6. Runde heute waren alle 7 pünktlich zum Spiel gekommen. Daher habe ich nicht mitgespielt und konnte Euch über die Schulter sehen.
Jens spielte Skandinawisch. Es stand lange Zeit gut, dann hatte er eine Figur weniger. Als ich wieder vorbei kam, begann das Endspiel mit gleichem Material und ich schöpfte Hoffnung. Doch leider gingen 2 Bauern verloren und das war einfach nicht mehr zu halten.
Werner wurde wegen seiner Schiedsrichterfunktion mehrfach unterbrochen. Zwei Uhren funktionierten nicht und er hat neue eingestellt. Auch in der 4. Mannschaft wurde er einmal gebraucht. Netterweise hat sein Gegner immer die Uhr angehalten. Trotzdem sind solche Unterbrechungen unangenehm. Dafür hat er aber prima gespielt und ganz langsam einen Sieg errungen. Prima.
Dieters Partie stand lange Zeit recht gleich, es sah nach einem Remis aus. Rechtzeitig verschaffte er seinem König das benötigte Schlupfloch. Doch ein "vergifteter" Bauer hat leider die Partie gekippt, leider verloren.
Siggis Partie war für mich ein Auf und Ab der Emotionen. Erst gewinnt er zwei Bauern und greift munter an. Als ich das nächste Mal vorbei schaue, fehlt ihm ein Turm für einen Läufer. Die zwei Bauern hat er immer noch mehr. Aber er hat Initiative und lässt dem Gegner kaum Ruhe. Er schafft es, dem Gegner einen Turm gegen seinen Läufer abzunehmen, das muss doch gewonnen sein! Auch wenn der Gegner noch einen fast durchgelaufenen Bauern fangen konnte, verlor er bald den letzten Turm, aber Siggi hatte nur noch einen Bauern plus den Turm, der Gegner zwei Bauern. Das war gewonnen. Eine lange Partie und ich freue mich für Siggi.
Christians Partie stand zu jeder Zeit ausgeglichen. Klar musste auch er aufpassen, aber es sah immer nach einem Remis aus, was es dann nach dem Mittelspiel auch tatsächlich wurde.
Und Arturo hat leider schon relativ zeitig die Dame für eine Leichtfigur eingestellt. Ab dem Moment war es sehr schwer, noch etwas zu reparieren, zumal der Gegner sich ruhig aufbaute und ihn langsam in die Ecke drängte. Schade.
Wir haben zwar verloren, aber trotzdem gut gekämpft. In drei Wochen geht es weiter. Dann spielt auch wieder die 5. Mannschaft und da Heinz Böhm leider nicht mehr mitspielen kann, darf einer von uns aushelfen. Wer aushilft, bespreche ich noch mit Heiko. Es können also wieder alle 7 spielen.
Die 7. Runde ist wieder ein Heimspiel, so können wir auch spontan die Bretter besetzen.
5. Runde Hallo an alle, schön, dass wir heute vollzählig waren und trotz Abgabe an die 5. Mannschaft alle Bretter besetzen konnten.
Ich möchte auch Werner danken, dass er Spandau aushalf und für die 5. und 6. Mannschaft denSchiedsrichterposten übernahm. Das war zu Beginn für ihn ganz schön viel Arbeit und auch Unruhe.
Da ich als Fünfte fertig wurde und Dieter unmittelbar mit mir, kann ich die Ergebnisse im Einzelnen nicht so genau bewerten.
Siegfried hatte heute leider keinen Gegner und holte somit gleich zu Beginn des Spiels einen kampflosen Punkt.
Nach kurzer Zeit musste Werner leider aufgeben, da er eine falsche Rochade gemacht hatte.
Dann haben Arturo und Christian im Mittelspiel mindestens eine Leichtfigur mehr gehabt. Christian saß ja nebem mir und bei ihm konnte ich sehen, dass er diesen Vorteil gegen zwei Mehrbauern gab, wovon mindestens einer durchgelaufen wäre. Der Gegner gab auf. Vorher hatte schon Arturo gewonnen.
Dieter und ich haben dann noch eine ganze Weile gekämpft. Als es bei mir einigermaßen übersichtlich war, bot ich beim Stand von 1:3 (Spandau gegen Turbine) Remis an und mein Gegner nahm es an. Fast zeitgleich beendete Dieter seine Partie ebenfalls mit Remis.
Wir haben nun insgesamt 6 von 10 Mannschaftspunkten!
Jens soll auch nicht vergessen werden. Er gewann in der 5. Mannschaft seine Partie recht zügig und sicherte damit der 5. den Sieg.
 
Am 28.01. kommt dann die 6. Runde, wir spielen zu Hause in Adlershof. Da die 5. Mannschaft spielfrei ist, können wir uns ganz auf uns konzentrieren.
3. Runde Schwarz-Weiß  Lichtenrade 4 - RG Rotation Turbine Berlin  6
                                                  
Werner hat netterweise ein paar Ergänzungen zu meinem Bericht geschickt. Er selbst wollte einem Remis ausweichen, kämpfte weiter und kam dadurch etwas in Schwierigkeiten, so dass er dem Remis nicht mehr ausweichen konnte.
Dieter hatte wohl ein vorteilhaftes Endspiel, welches aber dann doch Remis endete.
Jens hatte wohl eine inhaltsreiche und schöne Partie gespielt und dann unglücklich verloren.
Und ich habe meinen gewonnenen Springer auch relativ mühsam verwertet, um die Bauern des Gegners in Schach zu halten. Damit war der Gegner so sehr beschäftigt, dass schließlich ein Freibauer in der zweiten Reihe zur Aufgabe des Gegners führte.
Leider waren die Bretter 5 und 6 nicht besetzt. Dem Gegner fehlte Brett 6 ebenfalls, so dass besetzt. Dem Gegner fehlte Brett 6 ebenfalls, so dass
das Ergebnis korrekterweise 3:2 für den Gegner lautet (Brett 6 zählt dann nicht mit).
 
Gruß Kirsten
2. Runde Hallo liebe 6. Mannschaft,
 
nun ist der 2. Spieltag der BMM vorbei.
Wir sind geschwächt angetreten, da Jens und Bernd nicht kommen konnten und Werner in der 5. Mannschaft aushalf, wo er übrigens gewann.
Trotzdem wurde unbeirrt gekämpft. Leider kann ich diesmal kaum etwas zu den Partien sagen, da ich am Längsten gespielt habe.
Trotzdem will ich ein kurzes Fazit geben.
Siegfreid hat mich echt beeindruckt: Nach 15 Minuten gab der Gegner auf.Er hatte eine Springergabel auf f7 gefunden, die der König auf d6 (wie kam der da hin?), die Dame auf d8 und den Turm auf h8 aufgabelte und das Feld f7 wurde vom Gegner nicht beherrscht. Prima gemacht! Und man muss auch lobend erwähnen, dass Siegfried doppelt so viel Bedenkzeit wie sein Gegner aufgebracht hat: 10 der insgesamt 15 Minuten.
Dann hat Christian gewonnen. Soweit ich es sehen konnte, hat er die ganze Zeit sicher gestanden.
Arturos und Dieters Partie habe ich leider nicht gesehen: Arturo verlor, Dieter spielte Remis.
Zuletzt noch kurz zu meiner verlorenen Partie. In der Eröffnung lief es noch ganz gut, dann habe ich keine richtig schlagenden Ideen mehr gehabt. Schließlich brachte eine fatale Unaufmerksamkeit dem Gegner den Sieg.
Ich finde, dass alle gut gekämpft haben. Und das ist, was zählt. Am 03.12. lockt die 3. Runde und ich wünsche Euch bis dahin eine schöne Zeit.
 
Bis zum 1. Advent
Kirsten
1. Runde:



Der erste BMM-Sonntag liegt nun hinter uns.
Da die 6. Mannschaft vollzählig und pünktlich am Spielort war, konnten wir ganz entspannt die Mannschaft aufstellen.
Bernd half wie geplant in der 5. Mannschaft aus. Die anderen Jungs bildeten unsere Mannschaft. Da sich Heinz Böhm verspätete, ließ auch ich mich noch in der 5. Mannschaft nieder und hatte es am einfachsten: mein Gegner kam nicht.
Da hatte ich Zeit ein bisschen zuzusehen.
Am schnellsten war Arturo fertig. Er hatte einen Schüler als Gegener, der rasend schnell die Eröffnung aufs Brett zog. Dann wurde viel abgetauscht, wobei Arturo mit einem Bauern mehr ins Endspiel ging. Der Schüler bot Remis, Arturo entschied weiterzuspielen und nach gefühlt nicht einmal 10 Minuten war der Schüler matt. 1:0
Christian hatte es etwas schwerer. Er kämpfte sich durch mehrere Schachgebote und gewann auf einmal einen Läufer. Leider konnte er seinen Springer dann doch nicht behaupten und erkämpfte ein Remis. 1,5:0,5
Siggi hatte es nicht leicht. Ständig hatte er gegen den Doppelangriff der gegnerischen Türme auf der h-Linie zu kämpfen. Und die Dame drohte diadonal von der anderen Seite. Nach seiner Aussage hatte er zwischenzeitlich sogar eine Figur gewonnen, doch insgesamt war er leider dem Gegner unterlegen. 1,5:1,5
Dieter spielte sehr ruhig, gewann erst einen, dann zwei und schließlich sogar 3 Bauern. Den gegnerischen Turm hatte er handlungsunfähig eingeklemmt und erkämpfte sich solide den Sieg. 2,5:1,5
Nun spielten nur noch Jens und Werner.
Jens hatte leider eine Qualität eingebüßt, dafür mindestens einen Bauern mehr. Es sah eigentlich nicht gut aus, doch dem Gegner ist ein gravierender Fehler unterlaufen: Er stellte den Turm hinter den König auf die schwarzfeldrige Diagonale und Jens hatte den schwarzfeldrigen Läufer und nutzte das eiskalt aus. Der Turm wäre weg gewesen, der Gegner musste aufgeben. Und Jens hat Glück gehabt. 3,5:1,5
Werner spielte am längsten. Kurz vor dem 40. Zug hatte sein Gegner sogar etwas Zeitnot. Es blieben ihm nur 10 Sekunden übrig, die er mit in die Züge 41+ nahm. Werner hatte im Endspiel einen Springer für 2 Bauern, aber die gegnerischen Bauern waren auf zwei Flügeln aktiv. Ein Weg war nicht zu finden und so nahm er das Remisangebot des Gegners gern an. 4:2
Herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten zum Mannschaftssieg.
Nicht vergessen werden soll Bernds Partie. Er gewann in der 5. Mannschaft nach einem ruhigen soliden Spiel. Er hatte als Gegner einen etwas älteren Schüler (als der von Arturo), der in der Eröffnung gut mithielt und auch im Mittelspiel lange kämpfte.
 Kirsten